Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Politik

Politik

Katrin Schindler / pixelio.de

Nichts als Seifenblasen?

Ich mache mir Sorgen um unsere Demokratie. Sie wurde uns nicht geschenkt, sondern erarbeitet und jede Generation muss Sie sich neu erarbeiten. Dass so viele Menschen in diesem Land von unseren Volksvertretern frustriert sind und das Gefühl haben, nur kleine Nummern ohne die kleinste Chance auf politischen Einfluss zu haben, offenbart eine gefährliche politische Entfremdung . Es ist, als würde das Fundament unserer Demokratie immer mehr Risse aufweisen.

Bekommen wir die Politik, die wir verdienen?

Ich gehöre zu der Mehrheit in diesem Land, die der Meinung ist, dass viele Politiker zuerst auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind und dass sie die Probleme dieses Landes nicht im Griff haben. Ich bin aber auch der Meinung, dass Politiker zu sein, kein Traumjob ist, eher das genaue Gegenteil. Die eigene Meinung des Politikers steht immer auf dem Prüfstand, jede Äußerung, jedes Verhalten wird gnadenlos analysiert, bewertet, zerrissen. Politiker, die weit nach oben kommen sind deshalb wohl oder übel zu glatt geschliffenen, politisch korrekten Jasagern verkommen, die in schauspielerischer Glanzleistung entweder keine Schwachstellen bieten oder so abgestumpft oder karrieregeil sind, dass sie öffentliche Beleidigungen, aber auch berechtigte Kritik überhaupt nicht interessieren.

Verlorenes Wir?

Autorität, die nur auf einem Amt beruht und nicht auf fachlicher und menschlicher Kompetenz,  ist nicht viel wert und vertieft zudem die Spaltung zwischen denen “da oben“ und denen „da unten“ Da Politiker aller Parteien sich im Regierungsgeschäft eh zum von Sachzwängen und Krisenmanagement bestimmten Einheitsbrei vereinen, verschwindet auch das Gefühl, überhaupt eine Wahl zu haben. Der Zusammenhalt zwischen den gewählten Regierenden und dem nett betitelten „Stimmvieh“ scheint verlorenzugehen.

Und weil ich mir Sorgen um unsere Demokratie mache, bin ich trotzdem in eine Partei eingetreten. Und trotzdem habe ich ein Parteiamt übernommen, ehrenamtlich. Ich mische auch tritzdem ein wenig kommunalpolitisch mit. Wohin das führt? Keine Ahnung, der Idealismus stirbt zuletzt. Projekt Politik,  schauen wir mal…